Nichts zu schmollen

DJ Schmolli

Vom Wiener Installateur Herr Schmoll zum internationalen DJ Schmolli

Eine große Fangemeinde in den USA und Europa, einige DJ Sets in Los Angeles, New York, Budapest und Paris sowie 350 veröffentlichte Mashups.

In erster Linie ist DJ Schmolli für seine Mashups bekannt. Hierbei werden 2 oder mehrere Elemente aus unterschiedlichen Songs zu einem Neuen Song gemixt. Also zum Beispiel das rockige Instrumental einer AC/DC Nummer mit dem lebhaften Gesang der schwedischen Sängerin Robyn.

Gemixt werden Pop und Rock, Heavy Metal, Reggae, Drum & Bass, Dance, Klassik, alles was ihm gerade ein- und gefällt. Dadurch und durch die Tatsache, dass er oft alte Songs mit neueren mischt ist so ziemlich für jeden etwas dabei.

Warum junge Musiker, die von der eigenen Musik leben wollen, dran bleiben sollten und welche österreichischen Produkte er vermissen würde, beantwortet mir DJ Schmolli in meinen 7 Fragen.

  • Was schätzt du besonders an Österreich?
    • Da ich ja schon einiges rumgekommen bin kann ich definitiv sagen dass Österreich eines der schönsten Länder der Welt ist. Was ich besonders schätze ist es gute Luft zu atmen und sauberes Wasser trinken zu können. Österreich hat eine überschaubare Größe, innerhalb weniger Minuten kann man aus dem Großstadtdschungel fliehen und sich in die Natur begeben. Natürlich schätze ich es auch in einer Demokratie leben zu können. Soziale Leistungen und einen gewissen Wohlstand kenne ich nicht aus allen Ländern die ich schon bereist habe.
  • Welches österreichische Produkt würdest du vermissen?

    • Österreich bietet schon einige länderspezifische Schmankerl. Wiener Schnitzel, Kaiserschmarren, Leberkässemmel, um nur ein paar meiner Favoriten zu nennen. Aber wahrscheinlich gibt’s noch viele andere Sachen die ich vermissen würde einfach weil sie selbstverständlich sind für uns.
  • Was könnte Österreich besser machen? Wo gibt es mehr Potential?
    • Besser machen kann man immer was. Allerdings wird bei uns schon sehr viel auf hohem Niveau „geraunzt“. Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt laut einer Studie, zum wiederholten Male. Grundsätzlich steht unser Land international sehr gut da was z.B. soziale Leistungen oder Einkommen angeht. Im Kultur- und Bildungsbereich oder auch in der Asylpolitik gibt es aber bestimmt noch Luft nach oben.
  • Welches Land wäre deine Wahlheimat und warum?
    • Mir gefällt es in Österreich ja wirklich gut, deshalb habe ich mir darüber noch nicht wirklich Gedanken gemacht. Berlin würde mir gut gefallen, vom Style und der Kultur. Und man wäre nach kurzer Flugzeit wieder in Wien. Die USA wäre auch noch interessant da ich dort die meisten Fans habe und die USA auch das spannendste Land ist was Musik betrifft meiner Meinung nach.
  • Was wäre dein Rat an junge Musiker in Österreich?
    • Dranbleiben ist wohl das Wichtigste. Immer wieder kommen mir tolle Österreichische Bands und SängerInnen unter die aber nach zwei, drei Jahren das Handtuch schmeißen weil sich der erhoffte Erfolg nicht einstellt. Natürlich kann man sagen 3 Jahre in denen man kaum vorankommt ist eine Menge Zeit. Aber nimm doch nur mal Bilderbuch her, die haben 10 Jahre gebraucht für ihren großen Durchbruch. Ein weiterer Punkt ist Eigenständigkeit, sein eigenes Ding durchziehen und nicht auf Trends mitschwimmen wollen. Mein letzter Rat ist einer der zwar bekannt ist aber doch immer noch von zu wenigen Bands und Künstlern durchgezogen wird wie ich finde. Heutzutage muss man einfach mehr machen als nur Songs zu schreiben oder zu singen. Man muss seine Hörer binden, in sämtlichen sozialen Netzen, mit regelmäßigem Audio- und Videocontent, mit vielen Liveauftritten, mit dem richtigen Image, mit dem richtigen Producer. Es ist ein Full-Time-Job, das muss jedem bewusst sein. Ganz oder gar nicht, alles andere fällt unter Freizeitgestaltung.
  • Was wäre dein Beruf wenn du nicht Musiker wärst?

    • Nun ich habe eine Lehre als Installateur abgeschlossen. Das war aber nie mein Traumberuf. Seit ich als Teenager mit der Musik begonnen habe war es mein Wunsch auch davon leben zu können. Wenn es als DJ nicht geklappt hätte wäre es sicherlich auch etwas in diesem Business geworden bzw. eine andere Art mich künstlerisch kreativ auszudrücken, möglicherweise im grafischen Bereich.
  • Was ist deine Erfolgsformel?
    • Meine Erfolgsformel bei meinen Produktionen ist, so glaube ich, dass ich zum einen die Elemente der einzelnen Songs gut, harmonisch und für den Zuhörer nachvollziehbar zusammenbringe. Hierbei hilf mir meine musikalische Ausbildung schon sehr. Außerdem beschränken sich die verwendeten Songs ja nicht auf ein oder zwei Musikgenres. Da ich auch privat so ziemlich alles höre lasse ich diese Einflüsse dann auch in die Mashups miteinfließen. Das Erfolgsrezept beim Auflegen liegt dann wohl auch darin dass ich die Menge gut einschätzen kann und mit meinen Mashups auch ein vielschichtiges Publikum ansprechen kann.

 

Weitere Infos

Offizielle Website von DJ Schmolli

Hörprobe DJ Schmolli – AC/DC vs. Robyn

 

 

 

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: